Wie Selbstliebe sich auf deine Beziehungen auswirkt

0 Comment
Wie Selbstliebe sich auf deine Beziehungen auswirkt
Wie schon im ersten Teil meiner Serie zum Thema Selbstliebe erwähnt, geht es häufig nur um die Liebe, die wir für andere empfinden oder von anderen empfangen, aber viel zu selten um die Liebe für uns selbst.
Selbstliebe wird viel zu oft vernachlässigt oder unterschätzt. Dabei ist sie enorm wichtig, um Liebe zu geben und empfangen zu können. Ohne Selbstliebe können wir keine gesunde Beziehung zu einem anderen Menschen führen. Dabei ist es ganz egal, ob es eine Liebesbeziehung, eine Freundschaft oder eine Beziehung innerhalb der Familie ist.
Selbstliebe ist essentiell für gute und liebevolle Beziehungen.

Wie Selbstliebe sich auf deine Beziehungen auswirkt

Im Prinzip ist es ganz einfach und lässt sich mit nur einem Satz zusammenfassen:

„Die Beziehung, die du zu dir selbst führst, gibt den Ton für alle weiteren Beziehungen im Außen an.“

Wenn du mit dir selbst nicht im Reinen bist, und keine Liebe in dir trägst, wirst du auch keine Liebe nach außen tragen können. Genau so kannst du auch keine Liebe von anderen Menschen annehmen. Liebe beginnt immer mit dir. Du kannst sie nicht durch andere erfahren, sondern nur durch dich selbst.

Liebe funktioniert von innen nach außen – nicht andersherum!

Du brauchst keine Liebe und Anerkennung von außen bzw. du kannst sie gar nicht annehmen und „gebrauchen“, wenn du vorher nicht gelernt hast, dich selbst zu lieben. Ein anderer Mensch kann dir noch so viel Liebe schenken, kann dich regelrecht damit überschütten, doch du wirst dich nie erfüllt fühlen, bis du dir selbst Liebe schenkst.

Sage zuerst „Ja“ zu dir selbst!

Lerne zuerst zu dir selbst zu stehen, bevor du zu einer anderen Person stehst. Wenn du in deinem Charakter und deiner Selbstliebe nicht richtig gefestigt bist, neigst du schnell dazu, dich für andere Menschen zu verbiegen, um Anerkennung, Respekt, Akzeptanz und Liebe zu ernten.

Doch selbst, wenn du sie bekommst, wird dich das nicht erfüllen. Denn in dem Moment, indem du dich verbiegst, verlierst du völlig den Kontakt zu dir selbst. Du bist nicht bei dir, nicht du selbst, und wenn du nicht bei dir selbst bist, kannst du auch keine Selbstliebe empfinden. Und wer keine Selbstliebe empfindet, kann auch nur schwer Liebe, Anerkennung und Respekt von außen empfangen.

Viele Beziehungen finden im Ego statt

Wer Anerkennung, Respekt und Liebe im außen sucht, befindet sich im Ego. Das ist bei sehr vielen Menschen der Fall. Wenn zwei Menschen, die den Weg vom Ego zur (Selbst)Liebe noch nicht gefunden haben, aufeinander treffen, kann zwar eine Beziehung entstehen, diese hat aber nichts mit (wahrer) Liebe zu tun.

Angebot und Nachfrage: Was kannst du mir bieten? Was kann ich dir dafür geben?

Zwei Menschen, die eine Beziehung im Ego führen, lieben nicht. Sie handeln. Sie sind nicht bereit etwas zu geben, wenn sie im Gegenzug nichts dafür zurück bekommen. Sie können nur Zuneigung geben, wenn sie sich sicher sein können, dass auch welche dafür zurück kommt.

So eine Beziehung ist immer an Bedingungen geknüpft, aber Bedingungen haben nichts mit Liebe zu tun. Liebe kennt keine Bedingungen, sie ist bedingungslos. Eine bedingungslose Liebe zu anderen, kann nur empfinden, wer sich selbst bedingungslos liebt.

Selbstliebe und ihre Auswirkungen auf Beziehungen

Wie Selbstliebe sich auf deine Beziehungen auswirkt

Selbstliebe als Schüssel zu liebevollen Beziehungen

Erkenne dich an!

Du bist gut so wie du bist! Du steckst voller Wunder und Schönheit, das ist ganz klar und sicher. Aber sei dir ebenso bewusst, dass du (wie jeder andere Mensch) auch Schwächen hast. Nimm sie an, versuche nicht sie zu bekämpfen.

Knüpfe die Liebe zu dir selbst nicht an Bedingungen, wie „Erst wenn ich in eine 36 passe, bin ich gut und liebenswert.“ Das ist falsch! Liebe braucht keine Voraussetzungen, sie kennt keine Bedingungen. Liebe ist jetzt! Nimm sie einfach an. Nimm dich einfach an.

Wenn du das geschafft hast, fällt es dir viel leichter dein Gegenüber mit all seinen Stärken und Schwächen liebevoll anzunehmen. Du nimmst alles an, anstatt dich zu beschweren oder verbessern zu wollen. Du liebst.

Respektiere dich!

Du bist gut so wie du bist! Du hast verdient gut behandelt zu werden. Aber erwarte nicht, dass andere dich gut behandeln, sondern behandle dich in erster Linie selbst gut. Dazu gehört jedoch auch, die Menschen, die dich schlecht behandeln, aus deinem Leben zu verbannen.

Wenn du dich selbst mit Respekt behandelst, wirst du auch dein Gegenüber mit Respekt behandeln. Warum? Weil du den Wert deiner und einer jeden anderen Seele erkannt hast und weißt, dass niemand es verdient hat, respektlos behandelt zu werden.

Wenn dir jemand nicht mit Respekt begegnen kann, bedeutet das nicht, dass du „schlecht“ oder „weniger wert“ bist, sondern nur, dass dein Gegenüber seinen eigenen Wert selbst noch nicht erkannt hat. Es sagt viel mehr über ihn aus, als über dich.

„As I began to love myself, my relationship with everyone changed.“

Also: Nimm dich voll und ganz an, behandle dich mit Respekt und du wirst sehen, wie sich dein Umfeld und deine Beziehungen positiv verändern. Lass die Liebe in dein Leben!


Merke dir den Artikel für später auf Pinterest! 🙂

Wie sich Selbstliebe auf deine Beziehungen auswirkt


Was sind deine Erfahrungen mit Beziehungen und Selbstliebe? Führst du vielleicht noch eine Beziehung im Ego ohne dass es dir bisher richtig bewusst war? Oder bist du der Meinung, dass Selbstliebe für Beziehungen gar nicht so wichtig ist?

Lass es mich gerne in den Kommentaren wissen!

Ich freue mich auf deine Nachricht. 🙂

Bis dahin,

Merken

Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihn mit deinen Freunden!
0 Kommentare

Jetzt kommentieren