Warum du Selbstliebe im Berufsleben niemals vernachlässigen solltest

3 Comments
Warum du Selbstliebe im Berufsleben niemals vernachlässigen solltest
Im Freiheitsfutter Februar habt ihr vielleicht schon gelesen, wie trefflich Mischa von adios-angst.de unsere Arbeitswelt beschreibt: „die Menschlichkeit wird gerne an der Garderobe abgegeben.“ Umso wichtiges ist es also auf sich selbst und sein Wohlergehen zu achten und dafür zu sorgen, dass man respektvoll behandelt wird und seine Kompetenzen und Fähigkeiten optimal eingesetzt werden können.
Wie geht das am besten? Genau: Mit gelebter Selbstliebe im Berufsleben!

Warum du Selbstliebe im Berufsleben niemals vernachlässigen solltest

Selbstliebe ist nicht nur für die Freizeit gedacht

Nein, Selbstliebe sollte in jedem Lebensbereich ausgelebt werden, nicht nur „privat“, wenn man allein in einem Zimmer für sich ist. Denn ganzheitlich ausgelebt ist sie ein sehr wirksames Mittel für ein erfülltes, freies und glückliches Leben.

Selbstliebe bedeutet Respekt und Akzeptanz

Wer sich also akzeptiert und respektiert, setzt sich selbst keinen schlechten Umständen aus und weiß seinen Wert sehr wohl zu schätzen. Leider ist genau das in der Berufswelt nur sehr selten der Fall.

Wie oft verkauft man sich (gerade als Berufseinsteiger) unter seinem eigentlichen Wert? Wie oft macht man sich klein vor Vorgesetzten und Kollegen, um nichts „Falsches“ zu sagen, oder irgendwie negativ aufzufallen? Wie oft lässt man sich Dinge gefallen, die einem eigentlich total widerstreben? Ganz einfach: Zu oft!

Arbeitszeit ist Lebenszeit!

Genauer gesagt finde ich mittlerweile, dass das alles überhaupt gar nicht vorkommen sollte. Denn wenn man mal überlegt, ist die Zeit, die wir bei der Arbeit verbringen, ein sehr großer Teil unseres Lebens. Und wie furchtbar ist es denn dann bitte, wenn man an diesem Ort absolut nicht man selbst sein kann? Wenn man seine Fähigkeiten und Kenntnisse nicht einbringen darf (weil sie auf der einen Seite vielleicht gar nicht erkannt werden und auf der anderen Seite gar nicht erwünscht sind)? Wenn wir nur funktionieren sollen und uns keinerlei Wertschätzung und Respekt entgegen gebracht wird? Ganz furchtbar!

Das alles passiert aber schnell, wenn die Selbstliebe im Berufsleben nicht stark genug ist. Dann tun wir Dinge, die wir eigentlich gar nicht machen möchten. Verletzten unsere eigenen Werte und überschreiten Grenzen aller Art. Wir tun das was gesagt wird, und nicht unbedingt das, worin wir wirklich gut sind. Und dabei hoffen wir vergeblich auf Anerkennung, Lob und Wertschätzung.

Respekt von Vorgesetzten ist oft Mangelware

Da man vergeblich auf den Respekt von außen wartet, gibt man sich selbst häufig auch keinen: „Ich bin hier sowieso nur ein kleines Glied in der Kette, jederzeit austauschbar und eigentlich nicht viel Wert.“ Wenn du etwas in dieser Art denkst: STOPP! Sofort! Niemand ist austauschbar oder ersetzbar. In diesem System vielleicht, aber nur, weil man sich darin nicht frei entfalten kann! Denn das Problem mit dem mangelnden Respekt liegt nicht an dir, sondern am System selbst:

Wer sich selbst nicht respektiert, kann auch anderen nicht mit Respekt begegnen

Ein Vorgesetzter, der dich nicht mit Respekt behandeln kann, respektiert sich mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit auch selbst nicht. Selbstliebe ist für ihn ein Fremdwort. Seine eigenen Fehler und Schwächen wird er wahrscheinlich niemals akzeptieren. Er glaubt sich selbst größer machen zu können, indem er dich klein hält. Er ist absolut nicht im Reinen mit sich, trägt keine Liebe in sich und das ist der Grund, warum er auch dir nicht mit Liebe begegnen kann. Aber wieso ist das so?

Immer höher, schneller, weiter

Schuld ist das gesamte System selbst. Es erwartet von allen immer höher, schneller, weiter zu gehen immer besser zu werden. Es muss immer weiter optimiert werden. Immer mehr Effizienz und immer mehr Leistung müssen her. Der Leistungsdruck ist hoch und dahinter steht schlichtweg nur eins: Ego. Die Gier nach mehr Profit, mehr Umsatz, mehr Gewinn, mehr Besitz – egal was es kostet. Liebe ist hier definitiv nicht zu finden. Wer also in diesem System nicht 100%ig funktioniert (und da wir alle nur Menschen sind tut das NIEMAND), ist nicht gut genug. Wer nicht gut genug ist, wird nicht akzeptiert und vom System geschluckt. Die Folge sind allerlei Gesellschaftskrankheiten wie Depressionen, Burnout etc.

Muss ich also alles hinschmeißen und aus dem System aussteigen?

Nein, definitiv nicht! Ich glaube, dass man auch in diesem System ein sehr glückliches und zufriedenes Leben führen kann. Ich glaube zwar nicht, dass man sich in einem ausgeschriebenen Job wirklich zu 100% ausleben kann, aber wenn man es dort zu einem sehr großen Teil kann und dazu in seiner Freizeit „ergänzenden“ Hobbies nachgeht, kann man durchaus ein zufriedenes, glückliches Leben führen, in dem man ganz man selbst ist und sich frei fühlt.

Warum du diesen Status nur mit Selbstleibe erreichen kannst

Soweit wird es aber nie kommen, wenn du dich nicht selbst liebst. Denn erst durch Selbstliebe, erkennst und akzeptierst du deinen wahren Wert. Du siehst deine Fähigkeiten und Kenntnisse, aber auch deine Schwächen und Fehler und weißt, wie du sie optimal einsetzten kannst und willst. Dazu lernst du dich selbst mit Respekt zu behandeln. Du weißt, unter welchen Umständen du am besten arbeiten kannst, wie du am leistungsfähigsten bist und auch wann Schluss ist und du eine Pause brauchst. Du weißt, welche Werte du vertrittst und scheust dich nicht davor für diese einzustehen.

Warum du Selbsliebe im Berufsleben niemals vernachlässigen solltest

 

Mit Selbstliebe wirst du automatisch dafür sorgen, dass du dich bei der Arbeit optimal einbringen kannst. Du wirst nur Arbeitsbedingungen akzeptieren, die dir gut tun und förderlich für deine Produktivität sind. Und nur so kannst du auch ein erfülltes Arbeitsleben führen, indem sich sogar der Montag super anfühlt!


Merke dir den Artikel für später auf Pinterest!

Warum du Selbstliebe im Berufsleben niemals vernachlässigen solltest

 


Vergiss nie, dass deine Arbeitszeit einen sehr großen Teil deiner Lebenszeit ausmacht. Wenn deine Arbeit dich nur unglücklich macht, schau dich nach Alternativen um! Ja, wir können leider nicht von Luft und Liebe leben, aber es gibt heutzutage wirklich unzählige Möglichkeiten, um Geld zu verdienen. Für jeden gibt es einen richtigen Weg!

Wie denkst du über unsere Arbeitswelt? Lebst du deine Selbstiebe auch konsequent in diesem Bereich aus? Lass es mich gerne in den Kommentaren wissen! 🙂

Alles Liebe,

Foto: Felixfotografie

Merken

Merken

Merken

Merken

Hat dir der Artikel gefallen? Teile ihn mit deinen Freunden!
3 Kommentare
  • Ralf

    Antworten

    Ich finde es halt wichtig, nach einem Beruf zu schauen, der einem inhaltlich Spaß macht. Dann zieht man Energie auch aus der Tätigkeit selbst und nicht (nur) vom Vorgesetzten, den Kollegen oder der Unternehmenskultur. Wichtig finde ich, einen Plan B zu haben. Oft werden Arbeitsverhältnisse gelöst, weil es persönlich nicht passt. Die Chemie stimmt einfach nicht. Punkt. Selbstliebe beruflich und privat hin oder her. Man tut sich keinen gefallen, irgendwo zu bleiben, wo der Wurm drin ist. Gerade in jungen Jahren, wenn es noch viele Möglichkeiten gibt, sollte man seine Zeit nicht verschwenden.

    • Marlene

      Hallo Ralf! 🙂

      Ich meine damit auch, dass man sich mit gelebter Selbstliebe automatisch einen Beruf sucht, der einem auch inhaltlich Spaß macht (Akzeptanz und Bewusstsein der Fähigkeiten und Kenntnisse) und dabei eben auch schaut, dass das drumherum stimmt (Respekt sich selbst gegenüber).
      Dazu gehört eben auch die Chemie. Und ich sehe es genau so wie du: man sollte seine Lebenszeit nicht verschwenden, um in einer Situation zu bleiben, die einem nichts gutes bringt.

      Liebe Grüße
      Marlene

Jetzt kommentieren